Anti Aging Creme – wieso auch Männer schmieren sollten

Frauen tuen es schon lange: fleißig cremen, noch bevor die ersten Falten kommen. Ziel ist es letztlich, durch sanfte Massage und Feuchtigkeitsspende die Haut möglichst lange Straff zu halten. Gerade im Bereich der Augenpartien, wo die Haut besonders dünn ist, bilden sich schon früh erste Fältchen. Wer dies hinauszögern will, der sollte Anti Aging Cremes benutzen. Auch als Mann!



Eine schöne und junge Haut

Aber nicht nur, dass man mit einer täglichen Pflege die Hautalterung verlangsamen kann, auch das gesamte Hautbild lässt sich dadurch verbessern. Dreckige und trockene Luft und die regelmäßige Bartrasur trocknen die Haut aus. Deshalb empfiehlt es sich zum einen, nach dem Rasieren mit einem After Shave oder Balm die rasierten Stellen zu pflegen. Aber auch nach der täglichen Reinigung sollte die Haut mit Vitaminen und Feuchtigkeit versorgt werden. Wer zu Hautunreinheiten neigt, der sollte nicht nur ein spezielles Waschgel verwenden, sondern auch darauf achten, dass die Creme nicht-komedogen ist und nicht zu stark rückfettet. Gleichzeitig sind aber auch Cremes, die angeblich die Fettbildung reduzieren meist stark austrocknend. Dann lieber auf eine Creme für Mischhaut zurückgreifen.

L’Oréal Paris Men Expert Vita Lift 5

Bulldog – Anti-Aging Feuchtigkeitscreme

Osmium for men: Cellular Renew

Cultus Homme Hyaluron Serum Plus

Welche Anti Aging Creme ist die passende?

Die meisten lassen sich in drei Haut-Kategorien einteilen: trockene Haut, fettige Haut oder Mischhaut. Meist kann man das sehr gut an der T-Zone ablesen: Stirn, Nase und Kinn. Wer hier sehr unauffällige Haut hat oder eine klassische, aber nicht problematische Mischhaut, der wird mit Produkten aus der Drogerie sehr gut zu Recht kommt. Neigt die Haut stark zu Unreinheiten oder Glanz, dann sollte lieber auf medizinische Kosmetika zurückgegriffen werden. Dafür kann man sich entweder in einer Apotheke beraten lassen oder aber einen Arzt aufsuchen.

Wir haben ein paar Anti Aging Cremes zur Auswahl gestellt, die zum einen eine gute Tagespflege darstellen, aber auch eine Anti-Aging-Wirkung aufweisen. Generell gilt bei Kosmetika, dass Haut sehr individuell auf Produkte reagiert und man deshalb oft ausprobieren muss, welche Creme gut ist. Das merkt man daran, dass nach dem Eincremen keine unangenehmen Hautspannungen oder gar Reizungen auftreten dürfen. Außerdem sind Rötungen und zunehmende Hautunreinheiten eine Zeichen für ein Nichtvertragen der Creme.



Bilder: amazon.de



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.