Frauen, Maenner und Fußball | © panthermedia.net /Andriy Popov

Fußball, Männer und Frauen: immer die richtigen Prioritäten setzen

König Fußball regiert die Welt: Dieses Motto ist in vielen deutschen Haushalten Wirklichkeit. Auch Psychologen haben dieses Konfliktpotential längst für sich entdeckt. Mittlerweile gibt es Paartherapeuten, die den Fußball als Geschäftsidee einbeziehen. Insbesondere zu Zeiten besonderer Ereignisse wie Europa- oder Weltmeisterschaften sind Krisensituationen in vielen Haushalten vorprogrammiert. Doch auch in anderen Situationen kann eine übermäßige Fanliebe zur Fußballmannschaft die Beziehung gefährden. Doch ist das wirklich immer so? Wir haben uns für euch mit diesem Thema genauer auseinandergesetzt und sind zu sehr interessanten Ergebnissen gekommen.



Weshalb löst Fußball so starke Emotionen aus?

Mann Fußball | © panthermedia.net /Sergey Peterman

Mann Fußball | © panthermedia.net /Sergey Peterman

Psychologen bestätigen, dass , wie ihr auch in diesem hier verlinkten Artikel eines bekannten Fachmagazins nachlesen könnt. Begriffe wie „Rasen“, „Mann“, „Fernseher“ oder „Tor“ gehen fließend ineinander über. Fußballenthusiasten scheinen eine beinahe innige Beziehung zu diesem Sport einzugehen. Diese Ansicht bestätigen auch Psychologen. Die Wissenschaftler berufen sich auf Aussagen von männlichen Fußballfans, die eine besondere Inbrunst zu der Sportart widerspiegeln.

Die Meinungen männlicher Fußballanhänger könnten aussagekräftiger kaum sein. In Befragungen assoziieren Männer die Faszination Fußball mit Termini wie „Hingabe“, „Leidenschaft“ oder „Treue“. Die Zuneigung zu einem bestimmten Fußballverein sei für sie mit einer langjährigen Liebesbeziehung vergleichbar. Etwa 50 Prozent aller befragten Fußballfans bestätigen, dass sie nur bei einem Fußballspiel richtig loslassen können. So ist es auch selbstverständlich, dass man beispielsweise als Anhänger von Borussia Dortmund stets über alles rund um den Verein informiert ist, also etwa aktuelle Transfergerüchte oder auch , über die ihr euch bei diesem bekannten Anbieter sehr ausführlich informieren könnt.

Probleme zusammen bewältigen

Tor Fußball | © panthermedia.net /JCB Prod

Tor Fußball | © panthermedia.net /JCB Prod

Diese Leidenschaft für die wohl beliebteste Sportart der Welt, stellt Mann und Frau häufig vor Beziehungsprobleme. Frauen werden eifersüchtig, laut Ansicht von Psychologen auch zu Recht. Als problematisch erweist sich die Fanliebe dann, wenn Männer mehr Emotionen in den Fußball als in ihre Beziehung zu einer Frau stecken. Abhilfe verschaffen einfache Arrangements, die folgende Vereinbarungen enthalten können:




  • Fußballspiele mit Kopfhörern anschauen
  • der Partnerin im Alltag genug Liebe und Aufmerksamkeit widmen
  • Frauen sollen sich in Geduld und Nachsicht üben

Mag denn keine Frau Fußball?

Diese Frage können wir ganz klar mit nein beantworten, denn schon lange gehört das Klischee, dass Frauen mit dem Runden und dem Eckigen nichts anfangen können oder wollen, in die Tonne. Bereits 1930 wurde der erste „Damen-Fußball-Club“ in Frankfurt gegründet, während heute so gut wie jeder Verein eine Damen-Mannschaft hat. Heute haben auch junge Mädchen und Frauen kein Problem mehr damit sich in den Dreck zu werfen und einem Ball Halbzeit für Halbzeit hinterherzulaufen.

Ganz im Gegenteil, denn wer ein wenig von unserer Damen-Nationalmannschaft mitbekommt weiß, dass auch hier richtig guter Fußball gespielt wird. Demnach sollte es auch kein Problem sein die eigene Frau für diese Leidenschaft zu begeistern, oder? Vielleicht kann man ja auch ein Kompromiss schließen, welches Weltmeisterschaften und Europameisterschaften zum Pflichtprogramm macht. Nicht zuletzt können diese Wettbewerbe auch in unseren Frauen die Liebe entfachen.

Gemeinsam Fußball schauen ist gar nicht so schwer


Mehr Statistiken finden Sie bei

Eine andere Option für betroffene Frauen ist es, sich einfach daneben zu setzen und das Fußballerlebnis gemeinsam zu teilen. Möglicherweise können Frauen bei einer Liveübertragung den Reiz des Fußballspiels zumindest zum Teil nachempfinden. Und kommt dennoch Langeweile auf, lohnt es sich die durchtrainierten Männerkörper anzuschauen. Beim Anblick des Sixpacks von Cristiano Ronaldo oder Frauenschwarm Mats Hummels wird der Fußball schnell zur Nebensache.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.