Wassermangel vorbeugen | © panthermedia.net /coolfonk

Genug trinken! – Warum Wasser ein echter Jungbrunnen ist

Ständig hört man von allen Seiten, dass man genug Wasser trinken sollte, um gesund und fit zu bleiben. Man nimmt es sich auch täglich vor, vergisst es dann aber im Arbeitsstress ganz schnell wieder. Wer allerdings deutlich zu wenig trinkt, hat möglicherweise mit Wassermangel oder sogar Dehydration zu kämpfen. Diese kann sich auf viele unterschiedliche Arten äußern. Doch wie viel Wasser sollte man eigentlich pro Tag trinken und wobei kann Wasser ganz konkret helfen?



Die wichtigste Flüssigkeit

Wasser gilt schon seit jeher als wichtigstes Lebenselexir. Und tatsächlich ist es neben dem Sauerstoff aus der Luft, einer der wichtigsten Faktoren, die unser Körper zum Überleben braucht. Ohne Wasser kann keine Zelle richtig funktionieren und ganze Organe würden funktionsunfähig werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, jeden Tag genug Wasser zu sich zu nehmen. Doch Wasser ist nicht nur überlebenswichtig, sondern kann in der richtigen Menge auch dazu dienen, Übergewicht zu verlieren oder Hautprobleme loszuwerden. Außerdem aktiviert Wasser den Kreislauf und den Stoffwechsel. Wie Wasser euch bei diversen Problemen konkret helfen kann und warum Wassermangel so ungesund ist, erfahrt ihr im Folgenden.

Wasser als Jungbrunnen

Als Richtwert für die Wassermenge, die man pro Tag zu sich nehmen sollte, gelten in der Regel eineinhalb bis zwei Liter. Es gibt allerdings auch andere Stimmen, die durchaus raten, mehr Wasser zu trinken, da der tägliche Wasserbedarf ganz vom individuellen Lebensstil und dem eigenen Körper abhängt, wie ihr zum Beispiel auf welt.de nachlesen könnt. Allerdings solltet ihr unabhängig von der Menge, die ihr täglich trinkt, darauf achten, dass ihr hauptsächlich reines Wasser trinkt. Kaffee, Tees oder gar Softdrinks ersetzen nicht die Menge an Wasser, die ihr täglich trinken solltet.

Auswirkungen auf Kreislauf und Stoffwechsel

Wenn dem eigenen Körper genug Wasser zugefügt wird, wirkt sich dies positiv auf Kreislauf und Stoffwechsel aus. Der Wasserhaushalt wird durch die wertvolle und doch kostengünstige Flüssigkeit in Stand gehalten. Auch die Körpertemperatur wird zum Teil durch Wasser reguliert. Ohne Wasser können lebenswichtige Prozesse im Körper nicht richtig ablaufen. Deshalb werden bei Wassermangel auch in erster Linie die überlebenswichtigen Organe weiterhin mit Wasser versorgt. Der Mangel macht sich dann zum Beispiel an der Verfassung der Haut bemerkbar.



Sowohl Kreislaufprobleme, als auch Konzentrationsmangel können Indikatoren dafür sein, dass dem Körper nicht genug Wasser zur Verfügung gestellt wird. Ebenso kann die Volkskrankheit Bluthochdruck durch Wassermangel hervorgerufen werden. Wer ausreichend trinkt kann dementsprechend einem zu hohen Druck in den Arterien vorbeugen. Allerdings ist auch davon abzuraten, zu viel zu trinken. Zum einen kann der Körper Wasser, dass in großen Mengen auf einmal aufgenommen wird, gar nicht wirklich verwerten und scheidet einen Großteil wieder aus. Zum anderen entsteht durch das Trinken von extrem viel Wasser unter Umständen sogar eine lebensbedrohliche Situation.


Auf der bekannten findet ihr weitere interessante Fakten zum Thema Wasser und Risiken von Wassermangel.


Hilft gegen Übergewicht

Wer schon öfter versucht hat, einige Kilos weniger auf die Waage zu bringen oder an Übergewicht leidet, für den ist möglicherweise ebenfalls Wasser eine gute Hilfe. Im Gegensatz zu diversen Softdrinks und Säften enthält reines Wasser kaum Kalorien. Wer also anstatt zuckerhaltiger Getränke Wasser zu sich nimmt, bringt seinen Körper dazu, angesammelte Fettreserven zu verbrauchen. Dies kann zumindest ein erster Schritt in die richtige Richtung sein.

Vor dem Essen Wasser trinken
Ein sehr beliebter Abnehm-Trick empfiehlt: Trinkt man etwa 20 Minuten vor dem Essen ein großes Glas stilles Wasser, kann man Gewicht verlieren. Doch warum? Wer vor einer Mahlzeit Wasser zu sich nimmt, verringert auf ganz natürliche Weise das Hungergefühl des Körpers. Durch das Wasser ist der Magen bereits vor dem Essen etwas gefüllt. Aus diesem Grund isst man während der Mahlzeit weniger und kann so auf Dauer einige Kilos verlieren.

Gut für die Haut

Wie bereits erwähnt kann trockene Haut ein Hinweis auf starken Wassermangel sein. Andersherum kann es durchaus helfen, etwas mehr Wasser zu trinken, wenn man unter Hautproblemen leidet, da diese zum Teil eben auch durch Wassermangel hervorgerufen werden können. Verfeinert man Wasser mit ein wenig Zitrone, kann dies unter Umständen sogar gegen Cellulite, was eher die weibliche Bevölkerung betrifft, oder Hautunreinheiten helfen. Außerdem gewinnt die Haut, wenn man ausreichend trinkt, an Elastizität und strahlt wieder viel mehr. Wasser kann also auch eine kosmetische Wirkung haben: durch ausreichend Wasser wirkt man deutlich frischer.

Fazit zu Wirkungsweisen des Wassers

Genug Wasser trinken | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

Genug Wasser trinken | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

 

Wasser ist nicht nur eines der wichtigsten Lebensmittel, die den Körper am Leben erhalten, sondern kann, wenn man genug davon trinkt, auch gegen Übergewicht und Hautprobleme helfen, was für jung und alt sehr interessant sein dürfte. Im Gegensatz dazu kann Wassermangel schwerwiegende Folgen haben und unter Umständen sogar gesundheitliche Schäden wie Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Nierenschäden hervorrufen. Ihr solltet also stets darauf achten, genug reines Wasser zu euch zu nehmen. Dieses kann nicht durch etwaige andere Getränke ersetzt, sondern höchstens ergänzt werden. Sprecht im Zweifelsfall mit einem Fachmann, der euch Fragen beantworten kann und euch die für euch persönlich richtige Wassermenge pro Tag empfehlen kann.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.