Silvesterlärm ist gefährlich | © panthermedia.net / luminis

Gefahr für unsere Ohren – Hörschäden durch Silvesterböller

Es kracht, knallt und rummst! Das Beste an Silvester sind doch die Raketen. Je lauter und spektakulärer desto besser. Was viele aber nicht wissen: Jedes Jahr an Silvester werden die Notaufnahmen der Krankenhäuser überflutet mit Menschen, die einen Gehörschaden erlitten haben.



Hörschäden durch Silvesterböller

Jedes Jahr warnen Experten von den – immer noch unterschätzten – Gefahren, die vom Silvesterlärm ausgehen. Die Anzahl der Ohrgeräusche (Tinnitus) und Knall- bzw. Explosionstraumata ist in Folge der Silvesternacht deutlich höher als den Rest des Jahres. Feuerwerkskörper erzeugen einen – für das Hörvermögen besonders gefährlichen – Impulslärm. Die Spitzenpegel erreichen dabei bis zu 170 Dezibel. Das ist lauter als ein Düsenjet! Wie erkenne ich aber einen Hörschaden und wann ist es Zeit einen Arzt aufzusuchen? Im Folgenden zeigen wir euch außerdem, wie ihr einem Hörschaden schon präventiv vorbeugen könnt.

Was kann passieren?

Impulslärm ist gefährlicher als Dauerlärm, warnen Experten, denn das Gehör braucht eine gewisse Zeit, um sich auf eine bestimmte Lautstärke einzustellen und spezielle Schutzmechanismen zu aktivieren. Da die Frequenz eines Böllers oder einer Schreckschusspistole aber fast doppelt so schnell ist, kann das Gehör schon durch einen Knall irreparabel geschädigt werden. Dabei gilt: Je näher der Lärm, desto gefährlicher!

Tinnitus

Den Tinnitus haben schon viele einmal erlebt. Es wird häufig als leises Summen oder Piepen im Ohr wahrgenommen und kann einen auf Dauer in den Wahnsinn treiben. In den meisten Fällen dauert das Ohrgeräusch nach dem Knall aber nur ein Paar Minuten an, im schlimmsten Fall dauert es Tage bis das nervige Geräusch, was für sonst keinen hörbar ist, verschwindet.



Hörsturz

Ein Hörsturz wird auch als „Hörinfarkt“ bezeichnet und beschreibt im schlimmsten Fall den – meist einseitigen – Verlust des Gehörs. Ein leichter Hörsturz äußert sich durch ein gedämpftes Gehör, so als ob man Watte im Ohr hätte. Ein Hörsturz tritt meist einseitig auf, da ein Ohr immer näher am Lärm dran ist, als das andere.

Langfristiger Hörschaden

Im schlimmsten Fall kann es zum Reißen des Trommelfelles oder zu Verletzungen der Gehörknöchelchen kommen, mit denen kurzfristiger Hörverlust oder sogar langfristige Taubheit einhergehen können. Das Trommelfell ist eine sehr dünne Hautschicht, die den äußeren Gehörgang vom Mittelohr trennt. Ein Trommelfellriss äußert sich meist durch einen stechenden Schmerz im Ohr, Gehörverlust und Schwindel. Oft läuft auch Blut aus dem Ohr. Ist es nur ein leichter Riss, kann er ambulant behandelt werden, da das Trommelfell gut und schnell heilen kann. Im Ernstfall ist eine Operation nötig.

Ab wann zum Arzt?

Kinder sind bei Lärm besonders empfindlich | © panthermedia.net / Wavebreakmedia ltd

Kinder sind bei Lärm besonders empfindlich | © panthermedia.net / Wavebreakmedia ltd

 

Wenn ihr in den Tagen nach Silvester eine Verschlechterung eures Gehörs bemerkt oder jegliche Veränderung bezüglich des Gehörs, empfiehlt es sich in jedem Fall einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt aufzusuchen. Dieser kann euch mit Gewissheit sagen, ob ihr Schäden davongetragen habt oder nicht. Er wird euch auch gerne bezüglich Maßnahmen beraten, mit denen ihr euer Gehör nächstes Jahr schützen könnt.

Wie kann ich mich schützen?

Wenn ihr euch dieses Silvester keiner Gefahr aussetzen wollt, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie ihr euer Gehör schützen könnt. Leichte Böller aus der Ferne sind meistens ungefährlich für das Ohr. Wer aber dennoch empfindlich ist, dem können einfache Ohropax-Ohrstöpsel Abhilfe schaffen.

Wer sich näher ans Geschehen wagen will, der muss auch für seinen Schutz größere Geschütze auffahren. Im Baumarkt oder Fachhandel findet ihr verschiedenen Gehörschutz, von Gummistöpsel bis hin zu lärmschluckenden Kopfhörern. Lasst euch in jedem Fall vom Fachpersonal beraten.

Achtung: Bei Kindern gilt besondere Vorsicht, denn sie laufen meistens, neugierig wie sie sind, direkt ins Geschehen und können die Gefahr von Lärm nicht einschätzen. Bei kleinen Kindern ist das Trommelfell besonders dünn und somit auch besonders anfällig für Lärm. Kinder sollten also an Silvester immer einen Lärmschutz tragen. Auch wenn es nur der Nachbar ist, der die Raketen zündet und nicht ihr selbst.

Fazit

Lärmschutz an Silvester | © panthermedia.net / Robert Byron

Lärmschutz an Silvester | © panthermedia.net / Robert Byron

 

Viele unterschätzen die gesundheitlichen Folgen der Silvesterböller und verzichten im Nachhinein auf eine HNO-ärztliche Untersuchung. Bei seinem Gehör gilt es lieber übervorsichtig als leichtsinnig zu sein, schließlich brauchen wir es unser Leben lang. Um sich zu Silvester im Umfeld von Silvesterböllern aufzuhalten, solltet ihr also einen passenden Gehörschutz tragen. Je nach Lärmumgebung werden im Handel günstige Gummi-Ohrstöpsel bis hin zu professionellem Gehörschutz angeboten. Auch wenn wir auf der Silvesterparty vielleicht die einzigen mit Gehörschutz sind, so wird unser Platz in der Notaufnahme wenigstens für die Leichtsinnigen frei.



3 comments on «Gefahr für unsere Ohren – Hörschäden durch Silvesterböller»

  1. Carlos sagt:

    Der Lärm ist einfach unerträglich. Manchmal braucht man speziellen Gehörschutz, um taub nicht zu werden!

  2. daniel sagt:

    absolut wahr! bin völlig einverstanden mit Carlos.

  3. Hab hier den passenden Gehörschutz gefunden:

    Glaub ich bestell gleich einen für meinen Hund mit:)
    :::24_20.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.