Mit Spionage-Software kann der PC ueberwacht werden | © panthermedia.net / Martin Fally

Immer mehr Frauen nutzen Spionage Software, um einen Seitensprung zu entlarven

In vielen Beziehungen schleicht sich nach einigen Jahren der Alltag ein. Die Leidenschaft nimmt dabei ab und viele Paare empfinden den Liebesakt mit der Zeit als langweilig. Die meisten wollen deswegen nicht ihre Beziehung beenden, wünschen sich jedoch heimlich ein Abenteuer mit einem fremden Partner. Das Internet bietet in einer solchen Situation immer mehr Möglichkeiten für einen Seitensprung. Häufig beginnen viele den Flirt über Online Portale wie Facebook oder auch auf Partnervermittlungswebseiten und Seitensprungportalen.



Frauen spüren intuitiv, ob etwas in der Beziehung nicht stimmt

Männer unterscheiden sich dabei kaum von Frauen. Allerdings gelingt es immer mehr Frauen, den Seitensprung ihrer Männer zu entlarven. Der Grund liegt darin, dass Frauen einen besseren „Riecher“ dafür haben, wenn sich in Ihrer Beziehung etwas zum negativen verändert. In einer solchen Situation suchen immer mehr Frauen nach Möglichkeiten, Anhaltspunkte für mögliche Fehltritte des Partners zu erhalten.

Überwachungsprogramme können einen Seitensprung entlarven

„Obwohl sich Männer häufig viel besser mit Technik auskennen als Frauen, setzen immer mehr Frauen Überwachungsprogramme ein, um den Seitensprung zu beweisen.“ sagt Angel Gonzalez von Security Software Solutions. Das Unternehmen hat die Überwachungssoftware Wolfeye Keylogger entwickelt, die bei Frauen immer beliebter geworden ist, da das Programm auf Portalen wie Chip Online heruntergeladen werden kann und sehr leicht zu bedienen ist.

Das ist erstaunlich: viele Frauen wissen gar nicht, was sich hinter dem Begriff „Keylogger“ verbirgt. Trotzdem benutzen immer mehr Frauen solche Überwachungs-Werkzeuge. Im Internet erhält man immer leichter Informationen darüber, wie ein PC überwacht werden kann, welche Programme dafür notwendig sind bzw. wie diese zu benutzen sind. Viele Männer kennen dagegen nicht selten den Begriff „Keylogger“ und wissen, für welche Zwecke solche Programme verwendet werden können. Viele haben sogar Erfahrungen mit der Software gemacht und kennen sich mit den Grundfunktionen aus.



Keylogger sind Programme, die im Hintergrund heimlich alle Tastatureingaben aufzeichnen. Auf diese Weise können auch Passwörter zu Email und Facebook im Hintergrund protokoliert werden. Auch die besuchten Webseiten werden gespeichert. Wolfeye Keylogger erstellt sogar Screenshots – also Bildschirmaufnahmen – in regelmäßigen Zeitabständen. Alle Daten können dem Überwacher per Email gesendet werden. So kann der PC von der Ferne überwacht werden.

Überwachung des Partners ist illegal

Den Partner mit Ueberwachungssoftware zu ueberwachen ist illegal | © panthermedia.net / GaudiLab

Den Partner mit Ueberwachungssoftware zu ueberwachen ist illegal | © panthermedia.net / GaudiLab

 

Das Programm darf eigentlich nicht für die Überwachung des Partners eingesetzt werden: „Bei dem „Wolfeye Keylogger“ handelt es sich um einen Keylogger, der theoretisch zu illegalen Zwecken verwendet werden kann. Das ist selbstverständlich nicht erlaubt: Wolfeye darf nur auf dem eigenen Rechner installiert und ausgeführt werden. Der Einsatz auf fremden Rechnern ohne Einwilligung des Besitzers ist verboten!“ heißt es auf der Chip Online Webseite.

Die Software ist legal aber eigentlich beispielsweise dafür gedacht, das Internet Verhalten der Kinder zu überwachen. Der Keylogger soll den Anwender frühzeitig informieren, wenn das Kind im Internet gemobbt wird oder unangemessene Inhalte konsumiert. Wer Angst davor hat, dass sich andere unbefugt Zugang zum eigenen Rechner verschaffen, können eine solche Software auch auf dem eigenen PC installieren und werden über solche Zugriffe informiert.

Mitarbeiter in Unternehmen dürfen nur mit Einverständnis überwacht werden

Während der Anteil derjenigen Frauen, die Spionageprogramme benutzen, diese illegalerweise für die Überwachung des Partners einsetzen, ist der Anwendungszweck bei den meisten Männern die solche Programme verwenden, ein anderer: Diese setzen die Überwachung häufiger für die Mitarbeiterüberwachung im eigenen Unternehmen ein. Dieser Einsatz ist allerdings ebenfalls kritisch und nicht immer legal: Arbeitgeber dürfen mit einer solchen Software Ihre Mitarbeiter nur überwachen, wenn diese vorher schriftlich informiert worden sind.

Besonders mittelständige Unternehmen wie Architekturbüros müssen oft befürchten, dass Ihre Mitarbeiter während der Arbeitszeit an eigenen privaten Projekten arbeiten und sich so etwas nebenbei verdienen. Aus diesem Grund kommt der Einsatz in Unternehmen auch häufig zum Einsatz.

Fazit


Mehr Statistiken finden Sie bei

Weil der Einsatz eines Keyloggers für das Entlarven eines Seitensprungs illegal ist, haben viele Anwender Probleme, wenn es darum geht, den Fremdgeher damit zu konfrontieren, dass man über die Untreue bescheid weiß. Wie soll man dem Partner erklären, auf welche Weise man davon erfahren hat? Das gleiche Problem kann auch bei der Mitarbeiterüberwachung Unternehmen entstehen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.