Mann zuendet sich eine Zigarre an | © panthermedia.net /Brock Jones

Klassisch oder Elektro-Feuerzeug? – Beides im Vergleich 2018

Ist neuer auch automatisch gleich besser? Bei kaum einem Thema ist diese Aussage so umstritten wie bei Feuerzeugen. Schließlich wurden sie noch vor dem Streichholz erfunden, wirken gemeinhin aber als technologisch weiterentwickelter und gelten als einfacher zu benutzen. Vor allem das Elektrofeuerzeug ist in den letzten Jahren stark in Mode gekommen. Ist es aber vom selben Phänomen betroffen wie das Streichholz im Vergleich mit dem handelsüblichen, klassischen Feuerzeug? Oder bietet es ihm gegenüber tatsächliche Vorteile und einen echten Mehrwert?

Das Elektrofeuerzeug

Während die Funktionsweise des herkömmlichen Feuerzeugs wohl bekannt sein dürfte, gestalten sich die Mechanismen des Elektrofeuerzeugs komplexer. Im Gegensatz zum klassischen Modell weist das elektrische beispielsweise zwei Pole statt einer einzigen Brennerdüse auf. Die elektronische Variante ist in ihrem Inneren mit einem Akku ausgestattet. Dieser ist über einen Draht mit den beiden Polen des elektrischen Feuerzeugs verbunden. Außerdem verbindet dieser Draht auch die beiden Pole untereinander.Mit dem Betätigen des Feuerzeugs wird eine elektrische Spannung erzeugt, die stets einen Ausgleich sucht. Im Zuge der Suche nach diesem Ausgleich springt ein Funke zwischen den Polen über und bringt den Draht zum Glühen. Diese Hitze ist recht schwach, sie  reicht gerade zur Entzündung ei ner Zigarette o.ä. aus. Gleichzeitig ist das elektrische Feuerzeug dadurch aber auch sehr energieeffizient, da fast die gesamte aufgewendete Energie an den Akku zurückgeleitet werden kann und lediglich die Wärmeenergie verloren geht.

Nutzung des Elektrofeuerzeugs

Elektrofeuerzeug | © panthermedia.net /voronin-76

Elektrofeuerzeug | © panthermedia.net /voronin-76

Aufgrund der zuvor angesprochenen schwachen Hitze sind seine Einsatzfelder eher begrenzt. Für das Rauchen kann das Elektrofeuerzeug ideal eingesetzt werden. Darüber hinaus können auch Lunten entzündet werden, wie beispielsweise jene von Silvesterfeuerzeug. Auch das Erzeugen einer Gasflamme, beispielsweise an einem offenen Herd, ist möglich.

Vor- und Nachteile gegenüber eines klassischen Feuerzeugs

Wie bereits erwähnt, ist das Elektrofeuerzeug äußerst ökonomisch und verbraucht nur einen geringen Anteil der aufgewendeten Energie für die Wärmeerzeugung. Insbesondere im Vergleich mit klassischen Feuerzeugen hat das elektrische hier einen Vorteil, zumal es auch nicht auf Gas oder Benzin basiert, sondern auf deutlich umweltfreundlicherem Strom. Noch dazu kann es ganz einfach aufgeladen werden, indem man es an eine Steckdose anschließt. Zwar können auch andere Feuerzeug-Typen neu befüllt werden, dieser Prozess ist aber deutlich aufwendiger als das simple Anschließen an das Stromnetz. Weiterer, vor allem beim Rauchen nützlicher Vorteil, ist die Zuverlässigkeit des Elektrofeuerzeugs. So funktioniert der elektrisch betriebene Draht bei Wind und Wetter und ermöglicht das Rauchen unter allen Umständen. Im Vergleich zu klassischen Feuerzeugen wirkt sich lediglich die schwache Leistung der Elektrovariante nachteilig aus. Beiden Modellen gemeinsam ist die Explosionsgefahr: Während sie bei den Benzin- und Gasvarianten im Brennstoff selbst begründet sind, führen bei der elektrischen Ausführung Überspannungen zur Explosion.

Fazit von unserem Vergleich 2018

Feuerzeug, Zigarre, Aschenbecher | © panthermedia.net /Sergii Kolesnyk

Feuerzeug, Zigarre, Aschenbecher | © panthermedia.net /Sergii Kolesnyk

 

Im Vergleich zu ihren Vorgängern, den klassischen Modellen, bieten elektrische Feuerzeuge tatsächlich eine technischen Fortschritt und sind mit ihrer von den Witterungsbedingungen unabhängigen Einsatzfähigkeit oftmals ein verlässlicher Retter in der Not. Noch dazu kommt ihre größere Umweltverträglichkeit und Sparsamkeit im Umgang mit Energie. Auch die Tatsache, dass die Elektrovariante nach dem Erschöpfen des Akkus nicht entsorgt oder aufwendig wieder aufgefüllt werden muss, sondern ohne Schwierigkeiten immer wieder aufgeladen werden kann, ist positiv zu vermerken. Dies trägt zusätzlich zur Umweltfreundlichkeit der elektrischen Variante bei. Lediglich ein Faktor trübt das Bild und macht deutlich, dass das Elektrofeuerzeug zwar eine Weiterentwicklung und Verbesserung des klassischen Modells darstellt, es aber (noch) nicht in allen Bereichen ersetzen kann.

Die deutlich stärkere Leistung der Benzin- oder Gasfeuerzeuge macht sie zu schlichtweg deutlich universeller einsetzbaren Werkzeugen, da sie für sämtliche Zwecke verwendet werden können, auch wenn dabei manchmal Kompromisse eingegangen werden müssen, z.B. was die Leistungsfähigkeit bei starkem Wind angeht. Wer die ideale Kombination aus Umweltfreundlichkeit, Stromsparsamkeit, Wiederaufladbarkeit und stetiger Verfügbarkeit sucht, ist mit einem Sturmfeuerzeug gut bedient. Diese funktionieren ebenfalls strombasiert, entfalten ihre Entzündungsfähigkeit allerdings mithilfe eines Lichtbogens, der deutlich stärker erhitzend wirkt als der Glühdraht eines Elektrofeuerzeugs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.