Prostatamassage – männlicher G-Punkt

Die Prostata oder Vorsteherdrüse ist eine Geschlechtsdrüse aller männlichen Säugetiere einschließlich des Menschen und produziert einen Teil des Spermas.



Sie liegt beim Menschen unterhalb der Harnblase und umkleidet den Anfangsteil der Harnröhre (Urethra) bis zum Beckenboden. Sie gleicht beim Mann in Größe und Form einer Kastanie. An die Rückseite der Prostata grenzt der Mastdarm (Rektum). Deshalb kann sie vom Enddarm aus mit den Fingern ertastet und beurteilt sowie in sexuellem Kontext auf diesem Weg stimuliert werden.

Eine indirekte Stimulation von außen ist durch eine behutsame Massage des Dammes – der Bereich zwischen Hodensack und Anus – zu erzielen.

Äussere Stimulation:

– Leichter bis mittelfester Druck mit den Fingerkuppen auf besagte Stelle hat einen sehr erregenden Effekt. Probieren sie verschiedene Variationen, mit zwei, drei oder mehr Fingern.
– Bei der pulsierenden Prostatamassage wird mit drei oder vier leicht gekrümmten Fingern besagter Bereich „pochend“ stimuliert (Nachahmung der Vibration eines Vibrators).

Die Prostata steuert etwa 3 Viertel des Ejakulats (Samenerguss) bei. Dabei handelt es sich um ein klares, zähflüssiges Sekret von leicht salzigem Geschmack, ansonsten ist die Absonderung eher geruchlos.



Die Prostata gilt als männlicher G-Punkt. Durch sexuelle Stimulation kann ein Orgasmus herbeigeführt werden, der sich von einem phallisch generierten Orgasmus deutlich unterscheidet. Männer die sich der Funktion und den von der Prostata ausgehenden Gefühlen bewusst sind, beschreiben dies häufig als Pumpen oder Aufwallen von sexuellen Gefühlen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.