Tipps für Hardgainer | © panthermedia.net / Arne Trautmann

Schnelle und langfristige Hilfe für Hardgainer

Statt Frauen mit Ihrem ausgeprägten Bizeps und unwiderstehlichen Trizeps zu verführen, können Sie nur Arme, die dünn wie Zahnstocher sind, vorweisen. Generell sehen Sie eher aus wie ein Fähnchen im Wind als ein Fels in der Brandung. Das wollten Sie ändern, haben mit intensivem Training im Fitnessstudio alles versucht, doch es hat nichts gebracht. Warum? Weil Sie ein Hardgainer sind. Doch keine Sorge – es gibt Hoffnung!



Dünn, dünner, ektomorph

Sie wären gerne so muskulös wie der Kerl aus der Parfumwerbung, doch leider treffen auf Ihren Körperbau eher die Adjektive: dünn, zierlich und schmächtig zu. Dabei achten Sie nicht auf Ihre Linie, denn essen konnten Sie immer schon so viel Sie wollten, ohne dadurch zuzunehmen. Außerdem trainieren Sie wie ein Tier, doch leider erfolglos, denn Sie nehmen einfach nicht an Muskelmasse bzw. Körpergewicht zu. Können Sie sich mit dieser Beschreibung identifizieren? Dann zählen Sie zu den Hardgainern. Mit diesem Fachbegriff bezeichnet die Body-Building-Szene Menschen mit ektomorphem, also schlankem, Körperbau. Dieser steht im Gegensatz zum endomorphen (fettleibigen) und mesomorphen (muskulösen) Körpertypus. Doch obwohl Ihnen Ihre Gene damit nicht gerade die einfachsten Karten in die Hände gespielt haben, gibt es Mittel und Wege wie auch Sie einen definierten Köper bekommen können.

Schnelle Hilfe ist gefragt!

Hartes Training für Hartgainer | © panthermedia.net / Arne Trautmann

Hartes Training für Hartgainer | © panthermedia.net / Arne Trautmann

 

Zunächst einmal, sollte jeder, der sich einen muskulösen Körper wünscht und versucht, diesen mittels Bodybuilding zu erreichen, wissen, dass Training, Ernährung und Regernation die drei Säulen sind, auf die sich (sichtbare) Erfolge stützen. Wer diese nicht feiern kann, weil er in einem der drei Bereiche fehlerhaftes Verhalten an den Tag legt, sucht gerne nach Ausreden. Das hat dazu geführt, dass sich mittlerweile recht viele Sportler völlig zu Unrecht als Hardgainer bezeichnen. Jemand, der muskelbepackt ist und sich darüber beschwert, in letzter Zeit nicht zugenommen zu haben, ist KEIN Hardgainer, sondern jemand, der es den wirklich Betroffenen nur noch schwerer macht. Auch wegen eines solchen Benehmens von Sportlerkollegen suchen viele Hardgainer oft verzweifelt nach Hilfe – und finden Sie − beispielsweise auf muscelbox.de. Dort werden drei Maßnahmen vorgestellt, die sofortige Wirkung versprechen.

Langfristige Maßnahmen

Auch Ernährung ist wichtig für Hardgainer | © panthermedia.net / Markus Mainka

Auch Ernährung ist wichtig für Hardgainer | © panthermedia.net / Markus Mainka

 

Jeder, der Bodybuilding betreibt, muss seine Ernährung im Griff haben. Für Hardgainer gilt diese Regel aber im besonderen Maße, denn sie müssen für einen Kalorienüberschuss sorgen, also mehr Kalorien essen als sie an einem Tag verbrauchen können. Dabei gilt es allerdings darauf zu achten, dass nicht nur Fettgewebe, das ja wiederum der Sichtbarkeit von Muskeln im Wege steht, angesetzt wird. Um den Kalorien- und Stoffwechselhaushalt kontrollieren zu können, sind tägliches Wiegen und gegebenenfalls auch das Führen eines Ernährungstagebuchs notwendig.



Das Training sollte ebenfalls auf die speziellen und individuellen Bedürfnisse eines Hardgainers angepasst sein. Durch alle Beratungsforen und Bodybuilding-Blogs zieht sich aber konsequent ein Rat, der immer wieder gegeben wird: Trainiere mit mehr Gewicht! Viel Gewicht, wenig Wiederholungen dafür mehr Sätze, eine hohe Intensität bzw. oftmalige Wechsel von einer hohen zu einer niedrigen Trainingsintensität – das alles sind Maßnahmen, die auf Dauer bei Hardgainern sichtbares Muskelwachstum hervorrufen können. Weitere nützliche Trainingsempfehlungen finden Sie hier.

Doch auch die psychologische Seite ist nicht zu unterschätzen. Für Hardgainer ist der Weg ans Ziel noch einmal um ein Stück härter als für Sportler, deren Körperbau dem Bodybuilding entgegenkommt. Deshalb ist das Allerwichtigste, dass Sie sich nicht entmutigen lassen. Sprechen Sie mit Ihren Freunden, über Ihre Ziele bzw. suchen Sie sich einen Mentor, der Sie ermutigt, sollte der Weg zum Traumkörper Sie an die Grenzen Ihrer mentalen Stärke bringen. Mit einem Menschen an Ihrer Seite, der an Sie glaubt und Ihnen in Krisenzeiten wieder Kraft gibt, werden Sie bestimmt zum Erfolg kommen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.