Mann vorm Ofen | © panthermedia.net / cookelma

Selbst ist der Mann – So zaubert ihr das perfekte Weihnachtsessen

Kann ein Mann das Weihnachtsessen selber machen? In vielen Haushalten ist nach wie vor die Frau für das Feiertagskochen verantwortlich. Macht es in diesem Jahr einmal anders und nehmt die Zügel in die Hand. Ein weihnachtliches Dreigangmenü ist zum Glück nicht immer mit Stress verbunden, denn die richtige Auswahl der Gerichte und ein paar geschickte Handgriffe sorgen für große Augen und volle Mägen. Also los, Männer!



Vorspeise: Festliche Pilzsuppe

Pilzcremesuppe | © panthermedia.net / marcomayer

Pilzcremesuppe | © panthermedia.net / marcomayer

 

Mit einer cremigen Suppe aus Champignons und Steinpilzen leitet ihr das Weihnachtsmenü köstlich ein. Ihr könnt für die Suppe auch andere Speisepilze nehmen, ganz nach Geschmack.

Zutaten (für 4 Portionen):
1 Handvoll getrocknete Steinpilze
Olivenöl
600g braune Champignons
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe (optional)
1/2 Bund Thymian
1l Gemüsebrühe
1 EL Mascarpone
1 Zitrone
Salz und Pfeffer

Die getrockneten Steinpilze in einer kleinen Schale mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Champignons putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch abziehen und in feine Würfel schneiden und die Blätter vom Thymian abzupfen. In einem breiten, flachen Topf das Olivenöl erhitzen und die Champignons darin andünsten.

Nach etwa einer Minute Zwiebel, Knoblauch, Thymian und Steinpilze hinzugeben und schwenken. Das Steinpilzwasser durch ein Sieb gießen und gemeinsam mit der Brühe hinzugeben. Nun für etwa 20 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Zum Schluss pürieren und mit Mascarpone, Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken.



Hauptgang: Köstlicher Salzbraten

Weihnachtlicher Braten | © panthermedia.net / bhofack2

Weihnachtlicher Braten | © panthermedia.net / bhofack2

 

Ein gutes Stück Fleisch gehört an Weihnachten einfach dazu. Einen Braten selber machen ist gar nicht schwer und trotzdem erntet ein Mann dafür bewundernde Blicke. Dazu gibt es Rosenkohl und Kartoffeln aus der Pfanne.
Die Bratenreste könnt ihr am nächsten Tag noch genießen.

Zutaten (für 4 Portionen):
2kg Schweinenacken
1kg Salz
600g frischen Rosenkohl
400g Kartoffeln
1,5l Gemüsebrühe
3 EL Butter
Muskat

Ein Backblech mit Alufolie auslegen und das Salz darauf verteilen. Das Fleisch ebenfalls auf das Blech legen und an den Seiten mit Salz anhäufen. Im Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für zwei Stunden braten lassen. Die Ofentür nicht öffnen, damit der Braten nicht trocken wird.

Den Rosenkohl von den äußeren Blättern befreien und am Stiel kreuzförmig einschneiden. Die Kartoffeln schälen und würfeln. Beides für etwa 15 Minuten in der Brühe kochen. Dann die Butter in einer Pfanne schmelzen und Rosenkohl und Kartoffeln darin rundherum anbraten und mit Muskat abschmecken. Fertig ist der Hauptgang für euer Weihnachtsessen.

Nachtisch: Dessert im Glas

Himbeerdessert | © panthermedia.net / teresaterra

Himbeerdessert | © panthermedia.net / teresaterra

 

Zum perfekten Weihnachtsessen gehört ein leckerer Nachtisch. Nach den Unmengen an Nüssen, Keksen und Schokolade halten wir es hier lieber puristisch und servieren ein elegantes Dessert im Glas. So hat jeder seine eigene Portion und das Anrichten gelingt problemlos.

Zutaten (für 4 Portionen):
400g Magerquark
400g Joghurt
200g gefrorene Beeren (z.B. Himbeeren) + 4 schöne Himbeeren zusätzlich
3 EL Puderzucker
100g Weihnachtsplätzchen

Dazu einfach in einer Schüssel Magerquark und Joghurt mischen und in einer anderen die gefrorenen Beeren mit Puderzucker. Vier schöne Himbeeren zur Seite legen. Die Plätzchen zerbröseln und etwa die Hälfe auf den Boden von vier Whiskygläsern verteilen. Dann abwechselnd die Magerquark-Joghurtcreme und Himbeeren schichten und zuletzt die restlichen Keksbrösel darüber verteilen. Mit je einer Himbeere garnieren und im Kühlschrank durchziehen lasen.

Das Weihnachtsmenü steht


Mehr Statistiken finden Sie bei

Mit den richtigen Zutaten und etwas Vorbereitung, kann jeder Mann ein tolles Weihnachtsessen selber machen. Während der Braten im Ofen ist, lassen sich die anderen Gänge leicht vorbereiten und den bewundernden Blicken steht nichts mehr im Wege. Guten Appetit!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.