Bartpflege | © panthermedia.net /inesbazdar

So pflegt man einen 3-Tage-Bart richtig

Der typische 3-Tage-Bart lässt nahezu jeden Mann ein wenig verwegen und noch dazu besonders männlich aussehen. Gerade im Vergleich zu einem rasierten Gesicht ist ein deutlicher Unterschied bemerkbar. Auch die Frauenwelt wird vom männlichen 3-Tage-Bart nahezu magisch angezogen. Dabei ist ein 3-Tagebart keineswegs ein Wildwuchs an vereinzelten Bartstoppeln.



Der 3-Tage-Bart braucht Pflege

Der typische 3-Tage-Bart ist nur wenige Millimeter lang. In der Regel scheint sogar die Gesichtshaut noch ein wenig durch. Auch wenn der Name darauf hindeuten, muss ein 3-Tage-Bart nicht zwangsläufig alle drei Tage gestutzt werden. Schließlich ist bei jedem Mann die Wachstumsgeschwindigkeit der Barthaare unterschiedlich. Wer allerdings glaubt, ein 3-Tage-Bart brauche keine Pflege, da man ihn nur vor sich hin wachsen lässt, liegt absolut falsch. Gerade eine gute Rasur verleiht dem Bart erst seine nötigen Konturen und die richtige Pflege lässt die harten Stoppeln geschmeidig werden. Wir haben hier ein paar wichtige Tipps zur Pflege eines 3-Tage-Bartes für euch zusammengestellt, damit euer 3-Tage-Bart so richtig gut zur Geltung kommt.

Wichtige Tipps zu Pflege eines 3-Tage-Barts

Richtig rasieren

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Bartpflege ist selbstverständlich die Rasur. Gerade beim 3-Tage-Bart ist hierbei einiges zu beachten. Denn insbesondere bei dieser Bartform geht es darum, möglichst markante Konturen zu erschaffen, damit der Bart zwar auf der einen Seite ein wenig wild und verwegen, auf der anderen Seite aber eben auch noch zur Genüge gepflegt aussieht. Aus diesem Grund solltet ihr nicht nur überstehende Haare auf den Wangen, sondern auch die Haare am Hals rasieren.

Die Konturen sollten allerdings hier nicht zu hoch angesetzt werden, sonst wirkt der Bart weniger natürlich. Eine Faustregel sollte sein, dass der tiefste Punkt des Bartes etwa in Höhe des Kehlkopfes ist, wie ihr auch auf nachlesen könnt. Das Praktische an einer recht tiefen Kontur ist, dass man beispielsweise ein kleines Doppelkinn wunderbar kaschieren kann. Darüber hinaus sollte ein 3-Tage-Bart natürlich regelmäßig getrimmt werden. Hierzu könnt ihr spezielle Rasierer für den 3-Tage-Bart verwenden. Auf erfahrt ihr, welcher 3-Tage-Bart Rasierer im Vergleich am besten abgeschnitten hat.



Besonders am Anfang sollte der Bart möglichst alle zwei oder drei Tage rasiert werden, damit auch Barthaare, die etwas langsamer wachsen in ihrer Länge aufholen können. Auf diese Weise bleibt der Bart zwar zunächst etwas kürzer, doch man sorgt eben auch dafür, dass der Bart später möglichst dicht wird. Immerhin sorgt auch ein fülliger Bart für ein gepflegtes Aussehen. Anschließend richtet ihr euch am besten ganz individuell nach der Wachstumsgeschwindigkeit eures Bartes und rasiert immer dann, wenn euch der Bart zu lang wird oder nicht mehr wirklich einem 3-Tage-Bart entspricht.

Die richtige Länge

Ein 3-Tage-Bart ist im Gegenteil zum Vollbart verhältnismäßig kurz. Zwar gibt es nicht die eine perfekte Länge für den 3-Tage-Bart, doch es sollte schon darauf geachtet werden, dass der Bart weder zu kurz noch zu lang ist. empfiehlt eine Länge von etwa 0,5 bis 4 Millimeter für einen 3-Tage-Bart. Bei einer solchen Länge scheint die Gesichtshaut noch durch. Sobald der Bart allerdings länger wird, sieht er häufig ungepflegt aus und steht wild in alle Richtungen ab. Ihr solltet also darauf achten, den Bart regelmäßig zu rasieren, wenn ihr euren 3-Tage-Bart beibehalten wollt.

Die beste Pflege für den 3-Tage-Bart

Auch nach der Rasur sollte der Bart noch weiter gepflegt werden. Zu der richtigen Pflege gehört beispielsweise die Reinigung mit einem milden Shampoo, welches Schmutz und Schweiß löst. Außerdem solltet ihr die Gesichtshaut unter dem Bart mit einer leichten Feuchtigkeitspflege unterstützen. Sollte eure Gesichtshaut unter dem Bart jucken, ist sie wahrscheinlich durch den wachsenden Bart irritiert. In diesem Fall ist es ratsam, nicht zu kratzen, sondern lieber von Zeit zu Zeit ein leichtes Peeling zu verwenden, um alte Hautschuppen zu entfernen. Mit der Zeit gewöhnt sich auch die Gesichtshaut an den neuen Bart. Damit euer Bart auch eure Liebste nicht zu sehr piekst, ist es sinnvoll, Bartöle zu verwenden. Diese sorgen dafür, dass die sonst so harten Stoppeln weicher und geschmeidiger werden.

Fazit zur Pflege eines 3-Tage-Bartes

3-Tage-Bart | © panthermedia.net /gstockstudio

3-Tage-Bart | © panthermedia.net /gstockstudio

 

Im Prinzip lässt sich die Pflege eines 3-Tage-Bartes auf einige wenige Aspekte reduzieren. Wichtig ist zum einen das regelmäßige Trimmen des Bartes, ebenso wie die Definition der Konturen. Außerdem sollte die Haut unter dem Bart durch Peelings und Feuchtigkeitscremes unterstützt werden. Zu guter Letzt solltet ihr noch darauf achten, regelmäßig Bartöl zu benutzen, damit auch euer kurzer Bart angenehm geschmeidig und weich bleibt. Ein 3-Tage-Bart verleiht nahezu jedem Mann einen etwas verwegenen, individuellen Look und kann auch dafür sorgen, dass man(n) deutlich anziehender und attraktiver auf Frauen wirkt – eine gute Pflege natürlich vorausgesetzt!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.