Gesund durch Obst: In Studien wurde die Wirkung von Granatapfelsaft bei Diabetes nachgewiesen

Wundermittel Granatapfel (3): Bei Diabetes

Gesund durch Obst: In Studien wurde die Wirkung von Granatapfelsaft bei Diabetes nachgewiesenIn unserer Serie stellen wir diese Woche vor, welche Krankheiten durch den Saft des Granatapfels gelindert werden können und vor welchen gesundheitlichen Risiken uns der Granatapfel schützen kann. Tatsächlich ist der für seine verjüngende Wirkung bekannte Granatapfel ein echtes Allround-Talent. Nicht nur das Herzinfarkt-Risiko und die Gefahr, an Prostatakrebs zu erkranken, können nachgewiesenermaßen durch die rote Frucht gesenkt werden – auch für Diabetiker ist die regelmäßige Einnahme von Granatapfelsaft zu empfehlen.




Granatapfelsaft schützt die Gefäße

Im Granatapfelsaft sind Polyphenole enthalten, die eine schützende Wirkung auf die Blutgefäße auswirken können – gerade bei Diabetikern sind die Blutgefäße stets sehr gefährdet. In einer Studie tranken mehrere Patienten, die an Diabetes des Typ-2 leiden, im Zeitraum von drei Monaten jeden Tag 50 ml Granatapfelsaftkonzentrat. Schon bald konnten die positiven Auswirkungen nachgewiesen werden, die von den Antioxidantien ausgingen, welche im Granatapfelsaft enthalten sind und einen zusätzlichen Schutz für Gefäße und Organe bieten.

Studie beweist: Granatapfelsaft senkt Cholesterin



Weitere beachtenswerte Ergebnisse konnten in einer weiteren Studie erzielt werden: 22 Diabetes-Patienten nahmen innerhalb von 8 Wochen täglich je 30 ml des Granatapfelsaftkonzentrates ein: Schon nach 8 Wochen konnten verbesserte Werte hinsichtlich des Cholesterins fest gestellt werden. Natürlich ersetzt der Granatapfelsaft keine lebensnotwendigen Medikamente für Diabetiker – erleichtert die Lebensqualität von Betroffenen aber deutlich. Mehr Erstaunliches und Wissenswertes rund um den Granatapfel findet sich auf dem Portal granatapfelsaft.de.

Foto: granatapfelsaft.de / Natürlich gesund – Verband für Ganzheitliche Gesundheitsberatung e. V.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.