Grillen wie Profis | © panthermedia.net /Daniel Reiter

Grillen wie die Profis – 3 Tipps für den perfekten Grillabend

Die Temperaturen steigen und am Abend ist es immer noch angenehm warm und sonnig. Das kann nur eines bedeuten: Die Grillsaison ist eröffnet! Die Fleischtheken der Supermärkte sind meist schon vor Feierabend wie leer gefegt und aus allen Gärten dringt ein lecker rauchiger Geruch. Die Grillzeit dreht sich aber nicht nur um das perfekte Fleisch, es geht auch um Zeit mit den Kumpels, der Familie und einem kühlen Bierchen. Wir zeigen euch eingefleischten Grillfans den Weg zum perfekten Burger, einem immer kalten Bier und welcher Grill der Richtige für euch ist.



Während die Frauen mindestens 10 verschiedene Salate und „erfrischende“ Getränke servieren, in denen Obst und Gemüse herumschwimmen, braucht ein Mann beim Grillen nicht viel. Gutes Fleisch, einen heißen Grill, ein kühles Blondes in der Hand und schon kann es losgehen.

1. Burger vom Grill

Burger | © panthermedia.net /arskajuhani

Burger | © panthermedia.net /arskajuhani

 

Erinnert ihr euch noch an frühere Grillabende, vielleicht auch aus eurer Jugend? Damals lagen auf dem Grill klassischerweise Würstchen und vielleicht auch mal ein Steak. Niemand wäre auf die Idee gekommen Burger oder Pizza auf dem Grill zu braten. Heute ist das zum Glück selbstverständlich, denn auf unseren saftig gegrillten Burger möchten wir nicht mehr verzichten. Doch im Gegensatz zum simplen Stück Fleisch, welches vermutlich fertig mariniert an der Fleischtheke gekauft wurde, brauchen die leckeren Burger mindestens 30 min Vorbereitungszeit. Das Fleisch muss gewürzt, gemischt und in die richtige Form gebracht werden. Und das ist gar nicht so einfach. Ist das Burgerpatty zu dünn, kann es schnell trocken werden, ist es zu dick wird der Burger unhandlich und die Grillzeit dauert eine Ewigkeit.

Zum Glück gibt es jedoch Küchengadgets, die uns bei diesem Problem helfen, wie beispielsweise eine Burgerpresse. Die haben nicht nur die perfekte Form und Größe, wie man das auf Livingo schön sehen kann – die Konsistenz des fertig gebratenen Pattys ist auch! Auf der verlinkten Website findet ihr eine große Auswahl an Burgerpressen und anderem Grillzubehör, damit ihr nie wieder einen labberigen oder trocken-zähen Burger essen müsst.



2. Kühles Bier

Kaltes Bier | © panthermedia.net /Nitrub

Kaltes Bier | © panthermedia.net /Nitrub

 

 

Kalte Getränke gehören natürlich zum Grillen wie die Bulette zum Burger. Da gibt es allerdings ein Problem und jeder der schon einmal mit und für Fremde gegrillt hat kennt es: Der Kühlschrank ist vollgestopft mit riesigen Salatschüsseln und Dip-Schalen, fürs Bier ist kein Platz mehr. Klar könnte man sich für solche Fälle extra einen Getränkekühlschrank anschaffen, aber wozu sollte Mann eine horrende Stromrechnung bezahlen wenn die Lösung des Problems doch schon im eigenen Garten zu finden ist.

Habt ihr schon einmal von einem Erdloch-Bierkühler gehört? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit, denn diese Konstruktion könnte die Lösung der Sommerproblematik sein. Das Prinzip ist denkbar einfach: Es wird ein Erdloch gegraben, in welches dann ein Kunststoffrohr mit Deckel eingelassen wird, dort werden die Flaschen gelagert. Das Bier befindet sich nun ca. 60 cm unter der Erde und wird, egal ob Sommer oder Winter, angenehm kühl und das ganz ohne Stromkosten. Diese Variante ist zwar genial und stromsparend, dafür müsst ihr für Material und meist auch Montage bezahlen.

Jedoch verlangen auch spontane Grillveranstaltungen nach gekühlten Getränken. Da können wir nicht hingehen und erst einmal ein Erdloch graben. Kaum zu glauben, aber selbst Getränke in Glasflaschen sind schon innerhalb von 10 min kalt zu kriegen. Dafür wickelt ihr einfach ein feuchtes Zewa-Papiertuch um die Flasche und legt es für 10 min in die Kühltruhe. Eine andere Möglichkeit ist der . Dafür braucht ihr nicht einmal eine Kühltruhe. Legt die Bierflaschen in eine große Schüssel und bedeckt sie mit Leitungswasser. Etwas Eis und mehrere Esslöffel Salz hinzugegeben, einmal umrühren und fertig! Innerhalb weniger Minuten habt ihr erfrischend kaltes Bier, denn durch das Salz kühlt dieses schneller ab.

3. Die Wahl des richtigen Grills

Grill mit Fleisch | © panthermedia.net /alexraths

Grill mit Fleisch | © panthermedia.net /alexraths

 

Um von euren Kumpels zum unangefochtenen Grillprofi gekrönt zu werden, braucht ihr natürlich den . Gas oder Kohle? Das ist hier die Frage, denn es gibt einige signifikante Unterschiede. Auf der verlinkten Website findet ihr einen Bericht der Vor- und Nachteile der beiden Grill-Arten, sowie Ergebnisse verschiedener Modelle von Stiftung Warentest. Für ungeduldige und sehr hungrige eignet sich am besten ein Gasgrill, der ist schon in wenigen Minuten bereit für das Fleisch.

Der Holzkohlegrill dauert hingegen länger, dafür ist das Grillgefühl ein ganz anderes, der rauchige Geruch der Kohlen gehört für viele nun mal einfach dazu. Auch wenn Klamotten und Haare am nächsten Tag riechen wie ein Aschenbecher. Aber Achtung: Während manche behaupten, der Rauch der Kohlen sei gut und wichtig für die Geschmacksentwicklung des Fleisches, warnen andere vor möglicherweise gefährlichen Giftstoffen im Rauch, die wir dann zusammen mit unserem Fleisch verspeisen.

Fazit zu: Grillen wie die Profis – 3 Tipps für den perfekten Grillabend

Sommerzeit ist Grillzeit! Wie auch Schwimmen und Eis gehört Grillen in der warmen Jahreszeit einfach dazu. Ob ganz simpel mit ein paar Würstchen, saftigen Rippchen und einem hervorragenden T-Bone-Steak oder mit ganz großem Salatbuffet, Brot, Dips und Beilagen: Mit dem zu euch passende Grill und einem kühlen Getränk in der Hand wird jedes Fleisch perfekt. Hamburgerpresse, Bierkühler & Co. helfen euch dabei. Aber egal welche Form die Bulette hat oder welche Temperatur die Getränke haben, am wichtigsten sollte doch die gemeinsame Zeit mit Freunden und Verwandten sein.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.