Muskelaufbau – Die besten Tipps für schnelles Muskelwachstum

Breitere Schultern, definierte Arm- und Bauchmuskulatur, sowie kräftigere Beinmuskeln – fast jeder Mann wünscht sich einen muskulösen und durchtrainierten Körper. Schließlich verschafft euch dieser nicht nur Vorteile in der Damenwelt, sondern auch den Respekt von anderen Männern. Allerdings bekommt man einen muskulösen Körper nicht einfach so über Nacht. Es kann Monate, wenn nicht sogar Jahre dauern, bis ihr endlich euren Traumbody im Spiegel begutachten könnt. Was muss man also beachten, um möglichst schnell an Muskelmasse zuzunehmen?



Effektives Muskelwachstum

Die erste Anlaufstelle für Männer, die gerne mehr Muskeln hätten, ist natürlich oft das Fitnessstudio. Hier gibt es allerhand Geräte zur Auswahl, die einem dabei helfen können, seinen Körper zu definieren. Bei der Erstellung eines Trainingsplans und beim Training selbst gibt es jedoch einiges zu beachten. Und auch ganz abgesehen von der körperlichen Betätigungen gibt es weitere Faktoren wie die Ernährung und die Nährstoffzufuhr, welche das Muskelwachstum positiv oder negativ beeinflussen können. Wir haben hier für euch die wichtigsten Tipps und Tricks zusammengestellt, die euch dabei helfen, möglichst schnell und nachhaltig Muskeln aufzubauen.

Tipps für schnellen Muskelaufbau

Optimaler Trainingsplan

Der wichtigste Faktor beim Thema ist natürlich das Training. Hierbei gilt: Wer zu einseitig trainiert oder die einzelnen Übungen falsch ausführt, sorgt für einen ungleichmäßigen Muskelaufbau und riskiert zudem Verletzungen. Um dies zu vermeiden, sollte man sich einen Trainingsplan erstellen und diesen von Zeit zu Zeit nach Bedarf aktualisieren. Hierfür muss zunächst euer Ziel festgelegt werden. Dieses solltet ihr für euch selbst ganz klar formulieren und euch Notfalls von einem Trainer beraten und unterstützen lassen. Bei Sport und vor allem beim Krafttraining ist Regelmäßigkeit von großer Bedeutung. Jemand, der nur einmal im Monat ins Fitnessstudio geht wird trotz eines perfekten Trainingsplans nicht viel an Muskelmasse zunehmen können.



Optimal wäre es, wenn ihr etwa drei Mal pro Woche trainiert, allerdings nie länger als 60 Minuten. In dieser Zeit solltet ihr euch allerdings bis an eure Grenzen auspowern, so ist der Erfolg am größten und nachhaltigsten. Des Weiteren sollte das Training möglichst viele Muskeln beanspruchen und sich beispielsweise nicht nur auf den Oberkörper konzentrieren. Lasst euch bei der Auswahl der Übungen ruhig von einem Profi helfen, da dieser einen Plan erstellen kann, der genau eurem Ziel und eurer derzeitigen körperlichen Verfassung entspricht. Zusätzlich kann euch ein Trainer dabei helfen, mit Gewichten und Geräten korrekt umzugehen, damit ihr euch auf lange Sicht keine Verletzungen zuzieht.

Regenerationsphasen

Besonders dann, wenn man gerade erst mit dem Krafttraining beginnt, ist die Motivation sehr groß. Man möchte schnell Ergebnisse sehen und verschätzt sich daher oft, wenn es um das eigene Können geht. Um starken Muskelkater oder sogar Verletzungen zu vermeiden, solltet ihr entsprechend lieber langsam anfangen und euch vorsichtig an eure Limits herantasten. Außerdem ist es wichtig, dass ihr dem Körper und vor allem den einzelnen Muskelpartien immer wieder Regenerationsphasen gönnt, während derer der Muskel ruhen kann.

Immerhin ist die Ruhephase für das Wachstum der Muskeln genau so wichtig wie das Training, da der Muskel nur in der Regenerationsphase wachsen kann. Gönnt man dem Muskel also nicht mindestens nach einem Training, bleibt auch das Muskelwachstum oftmals aus. Während der Regeneration wird der Muskel wieder mit Nährstoffen versorgt und der Körper bereitet sich auf das nächste Workout vor.

Richtige Ernährung und Nährstoffzufuhr

Auch abseits vom Training könnt ihr etwas für euren Muskelaufbau tun, nämlich in dem ihr euch richtig ernährt. Um mehr „Muckis“ zu bekommen, ist es wichtig, dem Körper sehr nährstoffreiche Nahrung zuzufügen. Ganz besonders wichtig für das Muskelwachstum sind hierbei natürlich Eisweiße, beziehungsweise Proteine, die den Muskel in die Breite gehen lassen. Eiweißhaltige Lebensmittel sind zum Beispiel Fisch, Milchprodukte, Fleisch und Nüsse. Vor allem direkt vor und nach dem Training ist die Eiweißzufuhr sehr wichtig. Doch nicht nur Proteine sind wichtig, denn der Körper braucht auch andere Vitamine und Mineralien, um fit zu bleiben. Eure Ernährung sollte also nicht nur eiweißreich, sondern auch gesund und ausgewogen sein.

Fazit zu Tipps für effektiven Muskelaufbau

Muskelaufbau | © panthermedia.net /Markus Mainka

Muskelaufbau | © panthermedia.net /Markus Mainka

 

Muskelaufbau ist nicht nur eine Sache von intensivem Training und dem richtigen Trainingsplan. Auch die Ernährung und somit die Nährstoffversorgung des Körpers ist ein wichtiger Aspekt. Nicht zuletzt braucht man beim Krafttraining Geduld und Ausdauer, denn nicht immer ist ein Erfolg schon nach zwei Wochen erkennbar. Hinzu kommt, dass nicht jeder Körper gleich schnell Muskeln aufbauen kann. Orientiert euch also nicht an den Erfolgen anderer, sondern lediglich an euren ganz persönlichen Zielen. Falls ihr einmal die Motivation verlieren solltet, kann es helfen, sich sein Ziel nochmal genau vor Augen zu führen, um neue Kraft zu schöpfen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.