Grillen im Garten | © panthermedia.net /shalamov

Ran an den Grill – 7 Tipps für die perfekte Grillparty

TGIF – schon ein kühles Blondes in der Hand und das lachende Sommerwochenende vor Augen? – alles ruft nach der perfekten Grillparty! Vorbereitung „isst“ das halbe Leben, aber manchmal muss es schnell gehen. Spontan das halbe (ausgehungerte) Team zum Feierabend-BBQ an der Backe? Jetzt mit den Jungs den Kantersieg vom FC Arm in Arm am neuen Grill besingen? Oder steht der eigentlich vor langer Zeit angedachte, aber (vielleicht spontan vergessene) Familiengrillparty mit Schwiegermutti auf dem Plan? Wir haben genau die Tipps, die Ihr braucht um mit wenig bis gar keinem Aufwand jedes Grillfest, ob spontan oder mit Vorlauf großartig werden lassen.



1. „The Crowd makes the party“ – wer kommt zur Grillparty?

Zunächst holen wir mal alle mit ins Boot. Sich gemeinsam um ein Feuerchen zu scharen und eine Mahlzeit draußen und wie seit tausenden von Jahren zuzubereiten ist was sehr Verbindendes und Geselliges! Die meisten Gäste freuen sich, wenn Sie etwas beitragen können – Beilagen, Soundanlage, Zitronellakerze, der Extrasack Kohle, das Fässchen Bier – keine falsche Scheu also, am besten eine WhatsApp-Gruppe oder ähnliches zu starten und Dinge zu verteilen, die die „Crowd“ beisteuern kann.

Damit es ein gelungener und relaxter Grillabend wird

Auch eine schöne Gelegenheit bei Schwiegermutti Punkte zu sammeln, ist wenn man sie bittet Ihren berühmten mitzubringen, denn keiner macht den ja soooo toll wie sie. Und der glutenfreie Ovolactovegan-Pescarier mit Sojaintoleranz versorgt sich dann auch mal schnell selber und hat die hervorragende Möglichkeit den übrigen Gästen der Grillparty ein oder zwei super fancy Rezepte vorzustellen, die die Welt retten können *zwinkersmiley*

Für alle anderen Freunde und Mottoträger des Wahlspruchs „Fleisch ist mein Gemüse“ sollte man aber Klassiker für den Grillrost bereithalten. Aber wieviel eigentlich?



Grillgut | © panthermedia.net /alexraths

Grillgut | © panthermedia.net /alexraths

2. Gutes für den Grill – das Grillgut

Wie viel Grillfleisch pro Person sollte man für die Grillparty kaufen?

Kennt ihr das? Ihr plant eine Grillparty, steigt in euren Wagen und gondelt Richtung Supermarkt. Während es bei der Auswahl der richtigen Menge an Bier meist nie ein Problem gibt – lieber zu viel als zu wenig – sieht es beim Kauf der richtigen Menge Grillfleisch allerdings schon ganz anders aus. Wie viel Grillfleisch pro Person ist eigentlich die richtige Menge?!

Kriege ich meine Gäste satt? Oder wer will schon auf einem Fleischberg sitzen bleiben und den Eindruck vermitteln, Fleisch wächst auf den Bäumen. Ein waschechter Grillmeister ehrt schließlich das Tier und seine schönsten Teile.

Zum Glück gibt es auch in diesem Fall einige Faustformeln, mit denen ihr die richtige Menge Fleisch pro Person bestimmen könnt. Wir zeigen euch wie!

Mengenleere „in a nutshell“

Also wie viele guten „Esser“ werden zu Eurer Grillparty erwartet? Ist es ein „Gemischter Abend“, kommen nur Pärchen, ungefähr gleicher Männer- und Frauenanteil? Reine Herrenrunde? Sind Kinder dabei? Entgegen hartnäckiger Gerüchte futtern die einem nicht wirklich die Haare vom Kopf, jedenfalls was das Salat und Fleisch betrifft.

Aber man glaubt ja nicht, wie viele Würstchen in so einen Dreikäsehoch dann doch reinpassen, also lieber mal ein paar Würstchen mehr einplanen. Handelt es sich bei Eurem anstehenden Grillfest um eine gemischte Gruppe, in welcher der Anteil zwischen Männern und Frauen ausgeglichen ist, fährt man in der Regel mit 300-400 Gramm Fleisch pro Person am besten.

Auch die Ladies halten sich erfahrungsgemäß am Fleischbuffet eher zurück. Trifft Man(n) sich mit seinen Freunden zum ‚echten Männerabend‘, können es auch schon mal gut und gerne 500-600 Gramm Fleisch pro Person sein.


Bei der „mixed crowd“ wären das also:

  • Zwischen 450 und 1.500 Gramm Fleisch für 4 Personen
  • Zwischen 150 und 2.500 Gramm Fleisch für 6 Personen
  • Zwischen 1000 und 3.200 Gramm Fleisch für 8 Personen und

In einer echten Männerrunde wären es dementsprechend:

  • Zwischen 700 und 2.500 Gramm für 4 Personen
  • Zwischen 800 und 3.800 Gramm für 6 Personen
  • Zwischen 700 und 4.800 Gramm für 8 Personen und

Als Faustformel geht aber auch gut durch, dass man mit 3 Stück Fleisch pro Person rechnen kann.


Gegrilltes Gemüse | © panthermedia.net /lisovskaya

Gegrilltes Gemüse | © panthermedia.net /lisovskaya

3. Die Beilagen – mehr als nur Grillfest´s „Sidekick“!

sei Dank, zaubern sich gern die tollsten Salate, Beilagen und Saucen ja fast schon von selbst. Aber überlasst die aufwendigere ‚Schnibbelarbeit‘ gern den Kreativtätern unter Euren Gästen – unser Tipp:

Keep it simple and classic!

Denn auch Gemüse lässt sich gerne rösten und bringt Vegetarier und Fleischfreund im Schulterschluss am Grill zusammen. So ziemlich alles was das Gemüsebeet hergibt ist schnell geschnitten, kurz auf den Grill und dann mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und gepresstem Knoblauch mariniert – voilá gegrillter Gaumenschmaus mit geringstmöglichem Aufwand. Eine Hand voll frischer Kräuter rundet das ganze optisch ab.

Eine Wassermelone ist auch schnell in Würfel gebracht, Feta dazu und eine Handvoll Minzblätter – fertig ist einer der angesagtesten Sommersalate.

Auch mit der guten alten Folienkartoffel lässt sich nichts falsch machen! Und: auch anderes Gemüse in Aluflolie, egal ob man mit Holz oder Kohle grillt, lässt Sommercamp feeling auf der Grillfeier aufkommen.

Mengenmäßig sollte zu der oben genannten Menge an Fleisch in jedem Fall nochmal mindestens 150-250 Gramm an Beilagen gerechnet werden. Damit seid ihr in jedem Fall auf der sicheren Seite.

4. Grillsaucen – wie selbstgemacht!

Wenn ihr jetzt noch die richtigen Grillsaucen in den Einkaufswagen packt, seid ihr auf der sicheren Seite. Die lassen sich auch nochmal schnell „pimpen“ mit frischen Zutaten, die jeder zuhause haben sollte, wie:

  • Limettenschale oder Zitronenschale und Saft
  • frische Chilischoten
  • Ahornsirup oder Honig
  • gehackten Tomatenstücken aus der Dose
  • Frische Kräuter oder Knoblauch

Die gekaufte und individuell „veredelte“ Saucen und Dips dann einfach in Schälchen oder Gläser gefüllt und ihr könnt Eure Gäste mit Euren „homemade“ Qualitäten beeindrucken.

Grillparty | © panthermedia.net /ArturVerkhovetskiy

Grillparty | © panthermedia.net /ArturVerkhovetskiy

5. Ein Toast auf den Gastgeber – stilechte Sommerdrinks zur Grillparty.

Die eisgekühlte Hopfenkaltschale gehört zu einem stilechten BBQ, wie die Sonne an den Himmel. Ihr habt da bestimmt bereits Eure liebgewonnene Hausmarke der Brauerei Eures Vertrauens – aber warum nicht im Getränkemarkt am Eck auch mal einen oder zwei Sixpack „Craftbeer“ einpacken.

Weinverkostung kann ja jeder, aber eine schmackhafte „Bierverkostung“ um sich das Warten auf die Steaks, die auf dem Grill brutzeln zu vertreiben – das gibt der Grillparty noch einen besonderen Geschmack.

Keep it cool – Trockeneis, ob gecrushed oder in Würfeln ist immer ein gelungenes Investment in jede Grillfeier und auch kurzfristig an der Tanke um die Ecke zu bekommen.

Bitte auch immer an die Damen denken und den obligatorischen Prosecco – der lässt neben sich schnell und einfach aber wunderbar veredeln mit Beeren und Minzblättern. Ein oder zwei Körbchen Beeren und ein Topf frischer Minze lohnt sich auch parat zu haben, so lässt sich jede Wasserkaraffe gefüllt mit der „guten Leitung“ aufhübschen.

Den anwesenden Autofahrern und anderen Abstinenzlern wird so auch wenigstens „was für´s Auge“ im Glas geboten, da kommt Ihnen der Abend gleich viel bunter vor. Alkoholfreies Bier tut´s natürlich auch.

BYO – „Bring Your Own“

Warum nicht ein stilechtes „Barbie“ feiern? Ganz in der Tradition Australiens kann man seine Gäste natürlich auch dazu auffordern „BYO“ = „to bring your own“ also seine eigenen Getränke mitzubringen. Allerdings sollten man dann auch besser Straussensteaks und Känguruh-Spießchen als Grillgut bereithalten, um den Motto voll gerecht zu werden.

Grill | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

Grill | © panthermedia.net /Wavebreakmedia ltd

6. Und jetzt Stimmung! – guter Sound und gelungene Dekoration für jede Grillparty

Über Geschmack lässt sich streiten, die meisten werden wohl zustimmen, dass klassischer „laid-back“ Sommersound einfach den hervorragenden Hintergrund zum geselligen Beisammensein im abendlichen Feuerschein. Von The Police, über Bob Marley, bis zu den Gypsy Kings – erlaubt ist, was gefällt.

Wer sich aber nicht die Mühe machen möchte selber eine Playlist zusammen zustellen oder die CD Sammlung zu durchforsten, für den bieten Streaminganbieter, wie SPOTIFY Playlists zur Verfügung, die zum Anlass oder Motto wie „geschnitzt“ scheinen. Einfach nach „Stimmung“ oder „Sommer“ suchen und nur einen Klick entfernt findet guten Sound auf Dauerschleife. Hier unsere TOP 5 Playlists zum perfekten Grillabend, zu finden bei Spotify:

  • Grillen, Chillen, Kasten killen – Playlist
  • Grillen am Limit – Playlist
  • Chillout Lounge – Playlist
  • Summer BBQ – Playlist
  • The Hawaiian party- Playlist

Alles nur Deko – das Auge isst mit

Die Papierservietten von Weihnachten tun es ja auch noch, und Pappteller sind ja sooo praktisch – solltest Du dir und Deinen Gästen dann doch etwas mehr Stil für Eure Grillparty bieten wollen, muss nicht erst das Team von „Schöner Wohnen“ ran.

Ein Pack Teelichter auf unterschiedliche Gläser verteilt, die Lichterkette von Weihnachten entmottet und unter den Sonnenschirm gehängt, die Kräutertöpfchen aus dem Supermarkt in Backpapier geschlagen und auf den Tisch gestellt, ein paar Drinks auf Eis gelegt – und schon habt ihr ein Setting, mit dem Ihr Euch und Eure Grillparty auf Instagram sehen lassen könnt.

Vanilleeis | © panthermedia.net /koss13

Vanilleeis | © panthermedia.net /koss13

7. Last not Least: Was Süßes zum Schluss – Dessert zum Grillfest

Im Idealfall liegen sich nun alle satt und zufrieden in den Armen. Aber ein kleines bisschen Luft hat dann doch noch jeder im wohlig gefüllten Bauch für – den Nachtisch. Im Tiefkühlfach sollte immer ein Plätzchen reserviert sein für eine Familienpackung Vanilleeis! Der Tausendsasser im Dessert-Department ist vielseitig und für jeden Geschmack einsetzbar.

Zum Beispiel lässt sich schnell ein Nachtisch im Glas zaubern, schön handlich für die Gartenparty draußen mit Espresso und geschmolzener Schokolade im Tässchen übergossen. Schon hat man eine Variante Klassiker der italienischen Dessertkunst „Affogatto“. Sind noch ein paar Beeren übrig? Oder auch bei der Variante mit dem Prosecco (sollten die Ladies ihn rausrücken) im Glas vereint mit einem Minzblättchen garniert, wird auch so manch ‚ganzer Kerl‘ schwach.

Jetzt müssen nur noch die Wettergötter auf Eurer Seite sein und der perfekte Grillabend kann kommen!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.