Lombardei | © panthermedia.net / marcomayer

Rezept-Tipp: Italienische Regionalgerichte des Nordens

Erstreisende in Italien werden überrascht sein, eine solche kulinarische Vielfalt von Region zu Region zu finden. Im Gegensatz zu Ihrem typischen italienischen Restaurant zu Hause hat das italienische Essen viel mehr Abwechslung als Spaghetti und Fleischbällchen oder Auberginenparmesan. Auch wenn Besucher in ganz Italien italienische Spezialitäten wie Pizza und Tortellini finden, lohnt es sich, die lokalen Gerichte für ein wenig Authentizität zu probieren. Jede Region hat ihre eigenen Käse, Weine und manchmal sogar Gemüse.



Wenn Besucher Lebensmittel essen, die in der Umgebung angebaut werden und mit dem lokalen Wein ergänzt werden, werden sowohl ihre Reise- als auch Ihre Esserfahrungen auf ein ganz neues Niveau gehoben. Die Italiener sind stolz auf ihre lokal angebauten Produkte, regionale Spezialitäten und außergewöhnliche Weine, die man in keinem Supermarkt findet.

Norditalienische regionale Spezialitäten

Die norditalienische Küche zeichnet sich durch eine geringere Verwendung von Olivenöl, Nudeln und Tomatensauce und eine stärkere Abhängigkeit von Butter (oder Schmalz), Reis, Mais (für Polenta) und Käse für Rahmsaucen aus. Natürlich gibt es Ausnahmen von diesen Regeln, wie die berühmten Olivenöle von Ligurien und der Seenregion, die in der Küche dieser Gebiete eine große Rolle spielen.

Nudeln im Norden gibt es natürlich auch, aber sie müssen sich gegenüber leckerem Risotto und Polenta durchsetzen. Norditalienische Hauptgerichte spiegeln oft den Stolz der Menschen auf ihre unberührte Landschaft wider und beinhalten wahrscheinlich eine Art Wild oder wildes Geflügel wie Kaninchen, Wachteln oder Moorhühner.



Meeresfrüchte und Schalentiere sind an der Küste sehr beliebt, und Flüsse und Bäche bieten Karpfen und Forellen. Natürlich lautet die allgemeine Regel: “Wenn es in der Gegend wächst oder lebt, dann kann es auf den Tisch kommen”.

Lombardei

Lombardei | © panthermedia.net / Dalibor Brlek

Lombardei | © panthermedia.net / Dalibor Brlek

ist bekannt für ihre Reisgerichte, darunter die Minestrone alla Milanese, die aus Gemüse, Reis und Speck hergestellt wird. Das Risotto alla Milanese ist ein cremiges Gericht aus geschmortem Langkornreis, vermischt mit Fleischbrühe, Safran und Käse.

Weitere Favoriten sind Ravioli mit Kürbisfüllung aus Mantua und kleine Wachteln mit Polenta aus Bergamo. ist ein traditionelles Hauptgericht der Kalbshaxe – mit intaktem Markknochen – geschmort mit Rosmarin und Salbei. Zu den ausgezeichneten Käsesorten der Region gehören der blaue Gorgonzola, Grana Padano (ein Rivale des Parmigiano- Reggiano), das alpine Bitto, die cremige Crescenza und der Mascarpone.

Die Weine der Lombardei stammen übrigens hauptsächlich aus dem Veltlin, das für seine gut gereiften Rotweine bekannt ist, darunter das , der beste der Lombardei. Franciacorta ist die Heimat von Schaumweinen in der Tradition der französischen Champagner, aber mit einem wirklich italienischen Charakter.

Aostatal

Aostatal | © panthermedia.net / Claudio Divizia

Aostatal | © panthermedia.net / Claudio Divizia

produziert Fontina-Käse, der für lokale Spezialitäten wie Cotoletta alla Valdostana – ein Kalbsschnitzel mit Fontina und Schinken – verwendet wird. Capriolo alla Valdostana ist ein herzhafter Wildfleischeintopf aus Wein, Gemüse und Grappa.

Die felsigen Felsen der Alpen tragen dazu bei, aostanische Weine einzigartig zu machen, und die Region ist die Heimat der vom DOC anerkannten Reds Donnas, Chambave Rosso und Nus Rosso. Zu den Weißen gehören, der einfach benannte und knackige Bianco und der Blanc de Morgex mit seinen Noten von Alpweiden. Das Aostatal beherbergt auch den Dessertwein Nus-Malvoisie Fletri sowie lokal hergestellten Grappa.

Piemonte

Piemonte | © panthermedia.net / rglinsky

Piemonte | © panthermedia.net / rglinsky

ist die Heimat von Fonduta, einem geschmolzenen Käse-Dip aus Milch, Eiern und weißen Trüffeln (Tartufi bianchi). Zu den feinen Käsesorten gehören Robola, Schafskäse (Tuma, im Dialekt) und Tumin, ein weißer Bergkäse, der mit rotem Pfeffer und Olivenölsauce getränkt ist. Cardi alla Bagna Cauda ist ein Gericht aus lokal angebautem Mangold, serviert mit einer warmen Sauce aus Sardellen, Knoblauch und Olivenöl. Andere regionale Gerichte sind lokales Wild wie Kaninchen und gekochtes Fleisch wie Vitello tonnato (dünn geschnittenes Kalbfleisch mit einer Sauce aus gekochtem Eigelb, Thunfisch und Kapern) und Ochsenschwanz. Grissini sind dünne und knusprige Brotstangen, die im ganzen Land und auf der ganzen Welt beliebt sind. Im Piemonte gibt es auch zwei Arten von Waldpilzen, die weltweit geschätzt werden: Steinpilze und weiße Trüffel.

Wenn es um Weine geht, ist Piemonte unübertroffen: Es ist die Heimat der Asti-Weißweine, darunter Moscato und Schaumwein Asti Spumante. Die Region ist auch die Heimat von kräftigen Rotweinen wie Barbera, Barolo, Barberesco und Dolcetto.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.